VR/AR bei M+M: Erste Projekte mit der Microsoft HoloLens

02.02.2017 - 01.01.1970

Die HoloLens von Microsoft wird von Experten längst als die „Zukunft des Computings“ bezeichnet. Als eine der ersten Firmen in Deutschland verfügt Meyle+Müller jetzt über mehrere Exemplare der Augmented-Reality-Brille. Von der Datenaufbereitung bis hin zu Konzeption und Umsetzung werden in Pforzheim erste konkrete Projekte im Bereich Automotive mit der HoloLens realisiert.

Hologramme ergänzen die Realität
Die HoloLens projiziert hoch aufgelöste Hologramme in eine reale Umgebung, sie bindet digitale Elemente in die Realität ein und lässt so beide Welten miteinander verschmelzen. Dadurch unterscheidet sich die „Mixed-Reality“-Brille – wie Microsoft die Technologie beschreibt – von Virtual-Reality-Brillen, die den Nutzer vollständig in eine virtuelle Welt eintauchen lassen.

Wer die Brille aufsetzt, sieht zwei- oder dreidimensionale Hologramme, die direkt auf das Auge projiziert werden und mit denen der Träger sogar interagieren kann. Gezielte Fingerbewegungen oder Sprachbefehle vergrößern und verkleinern dabei die Darstellung oder ändern die Raumposition. Dabei passt sich die Audiowiedergabe aus den integrierten Lautsprechern an die Veränderungen an. So werden 3D-Inhalte zum Leben erweckt – und das ganz ohne zusätzliche Hilfsmittel wie Smartphone oder Computer.  

Digitalisierung der Wirklichkeit
Durch die erweiterte Wahrnehmung der Realität mit der HoloLens bieten sich völlig neue Möglichkeiten: Neue Gebäude oder Fahrzeuge könnten ohne den Einsatz physischer Modelle konstruiert werden und der neue Schrank aus dem Online-Shop könnte in den unterschiedlichen Designs direkt im eigenen Wohnzimmer erscheinen.

„Die Darstellung der digitalen Zusatzinhalte passt zu den aktuellen Second-Screen-Gewohnheiten der User, Augmented-Reality Brillen wie die HoloLens könnten künftig zu einem alltagstauglichen Massenmedium werden“, so Pablo Kern, Senior Director Sales bei Meyle+Müller. Wir arbeiten bereits an konkreten Projekten mit namhaften Unternehmen. Dabei kommen bis zu fünf der Microsoft-Brillen zum Einsatz. Experten des Medien- und IT-Dienstleisters Meyle+Müller begleiten Unternehmen durch die Datenaufbereitung und Konzeption von 3D-Maßnahmen bei ihrem Start in die virtuelle Welt.

Da unsere aktuellen Projekte der Vertraulichkeit unterliegen, dürfen wir an dieser Stelle leider nicht darüber schreiben. Im persönlichen Gespräch darf Ihnen Matthias Lange etwas mehr sagen:
mlange@meyle-mueller.de
Telefon 07231-941-137
Mobil 0162-26 26 137

33