80. Geburstag: Meyle+Müller gratuliert Reinhard Henne

12.02.2016 - 01.01.1970

50 Jahre lang war Reinhard bei Meyle+Müller tätig. Gestern feierte er seinen 80. Geburtstag. Die Geschäftsleitung stattete ihm zum Gratulieren einen Besuch ab und überreichte ihm ein kleines Präsent.


Gemeinsam schwelgten die Anwesenden in Erinnerungen und sprachen auch darüber, wie die dynamische Entwicklung der digitalen Welt das Unternehmen weiter verändert – ein Thema, das für Reinhard Henne in seiner Zeit bei Meyle+Müller eine besondere Rolle spielte. Genaueres dazu findet sich ein einer kleinen Meldung, die gestern im Pforzheimer Kurier anlässlich des Geburstags erschien:

Aus dem Pforzheimer Kurier, 11.02.2016:

Farbenvisionär wird 80
Reinhard Henne gestaltete Meyle+Müller mit

Zarte 14 Jahre alt war Reinhard Henne, als er im Jahre 1950 bei Meyle+Müller anfing. Exakt 50 Jahre war der Farbfachmann dann für das Pforzheimer Medienunternehmen tätig. Heute feiert er seinen 80 Geburtstag - und Farbe beschäftigt ihn immer noch.

"Alles begann mit der Empfehlung eines Berufsberaters", erinnert sich Henne, der bereits als Kind gerne malt. So begann er seine Ausbildung zum Klischeeätzer. "Ein schmutziges Geschäft war das damals. Aber letztendlich war ich froh, überhaupt einen Ausbildungsplatz zu haben."

Im Zentrum seines Interesses stand immer der Umgang mit Farbe – ganz handwerklich, mit Pinsel und Stichek. Aber auch Verantwortung übernahm er früh. Mit 19 war er stellvertretender Abteilungsleiter. Später übernahm er die leitende Funktion im Buchdruck – eine Zeit, in der er viel auf Reisen war.

Noch heute zollt Meyle+Müller dem Farbenthusiasten größten Respekt für seine Hartnäckigkeit im Umgang mit der digitalen Bildbearbeitung. Bis tief in die Nacht saß er in den 1980er Jahren an den neuen Systemen zur elektronischen Bildbearbeitung, um sich mit der digitalen Technik anzufreunden. "Nacht war es ruhig im Haus. Ich musste akzeptieren, dass die klassische Handarbeit, wie ich sie gelernt hatte, vorbei war", erinnert sich der Farbvisionär.

Gleichzeitig übernahme Henne die Verantwortung für die gesamte Reproduktions-Abteilung, die damals aus 50 Mitarbeitern bestand.

"Ich weiß noch, dass wir bei der Verabschiedung Tränen in den Augen hatten. Reinhard Henne war einer unserer treuesten und fähigsten Kollegen und ein Motor und Garant in unserem Führungsteam. In den Jahren unserer Zusammenarbeit sind wir Freunde geworden", blickt Eugen Müller, Geschäftsführer bei Meyle+Müller, dankbar zurück.

In Hennes Wohnung stehen Werkzeug und Farbkasten für die Malerei. Einiges davon erhielt er im Jahre 2000 von seinen Kollegen zum Abschied in den Ruhestand am Tag seiner 50-jährigen Betriebszugehörigkeit.

33